v.l.: Alena Lemmer, Aya Umemura,Klaus Ohm, Nadine Bollmeier, Barbora Balazova, Su Yan



LTTV Leutzscher Füchse Leipzig vs. TUSEM Essen 1:6

Mit einem in der Höhe nicht zu erwartenden Auswärtssieg bei den Füchsen in Leipzig verabschieden sich die TUSEM-Damen in die Weihnachtspause. Allen voran bot Nadine Bollmeier erneut eine Galavorstellung gegen Kathrin Mühlbach. Zu keiner Zeit stand ihr 3-Satz Sieg in Gefahr. Nicht minder souverän erledigte Barbora Balazova ihre beiden Einzel. Lediglich das Doppel Su Yan/Lu Ying, die zum ersten Mal überhaupt zusammenspielten, verlor hauchdünn in 5 Sätzen gegen Mühlbach/Shavyrina. Während Su Yan mit Vollgas gegen Do Thi gewann, freute sich Lu Ying wie eine Schneekönigin über ihren ersten Erfolg in der Bundesliga. Jetzt ist erst einmal Weihnachtspause und im neuen Jahr werden die Karten neu gemischt. Dann steht noch die eine oder andere Revanche an.

 

Lu-Ying-2-2

Freute sich über ihren ersten Einzelsieg für den TUSEM: Lu Ying (Foto: Erik Thomas)

 

Bericht Martina Emmert:

Der TUSEM Essen gibt Gas

 

Leipzig. Der TUSEM Essen hat beim Tabellenneunten LTTV Leutzscher Füchse 1990 den erwarteten Pflichtsieg eingefahren. Obwohl die Gastgeberinnen Stolpersteine säten, verlor der TUSEM nicht die Übersicht. Für beide Parteien ging die Hinrunde damit zu Ende. Die Messestädterinnen müssen sich trotz sehr ansprechender Leistungen mit 1:15 Punkten begnügen. Die Mannschaft aus dem Ruhrpott machte mit dem zweiten Sieg in Folge Boden gut und brachte das Konto mit 8:8 Zählern ins Gleichgewicht.  

LTTV Leutzscher Füchse 1990 – TUSEM Essen: 1:6

 

Doppel bringt den verdienten Ehrenpunkt

Der TUSEM Essen machte auch bei den LTTV Leutzscher Füchsen 1990 von seinem umfangreichen Kontingent an Spielerinnen Gebrauch. Für Alena Lemmer kam die Amerikanerin Lu Ying zum Einsatz. Die gute Vorbereitung von Anna-Marie Helbig fiel damit ins Wasser. Aus Sicht der Leipzigerin stand ihr mit der gebürtigen Chinesin ein komplett unbeschriebenes Blatt gegenüber.

Doch bevor dieses Einzel in den Fokus rückte, schickte sich das LTTV-Spitzenduo mit Kathrin Mühlbach und Marina Shavyrina an Paroli zu bieten. Im ersten Durchgang ließen die Beiden jeweils einen Satzball liegen, und scheiterten in der Verlängerung. Bei Mühlbach gegen Nadine Bollmeier zum 11:13, 7:11, 5:11 der Anfang vom Ende. Die Russin unterlag schließlich Barbora Balazova 10:12, 7:11, 10:12. Im dritten Abschnitt ergab sich nach einem 7:10 kein weiterer Vorteil. Im Doppel lief es für die Zwei dafür gegen Su Yan/Lu mit einem 14:12 im fünften Satz besser. Mühlbach/Shavyrina verfügen nun wie Nina Mittelham/Shi Qi (TuS Bad Driburg) über eine hervorragende 6:1-Bilanz. Balazova/Bollmeier agierten gegen Huong Tho Do Thi/Helbig mit einem 3:0 souverän.

Im unteren Paarkreuz zogen die Essenerinnen dann auf 5:1 davon, eine Vorentscheidung in dieser Begegnung. Die 18-Jährige Huong Tho Do Thi war gegen die versierte Su beim deutlichen 0:3 überfordert, und auch Helbig quittierte ein glattes 0:3 gegen Lu. Im dritten Durchgang vergab Helbig eine 9:6-Führung.

Mühlbach bäumte sich im ersten Abschnitt auch noch einmal gegen Balazova auf. Und beim 12:11 im dritten Durchgang verfügte die Nummer eins wieder über einen Satzball. Doch auch dieser verhallte im Nichts. Die Slowakin markierte mit einem 14:12 den Siegpunkt.

„An ein 5:5 wie gegen den TV Busenbach war nicht zu denken, obwohl wir uns unter Wert verkauften. Der ein oder andere Satzgewinn mehr, wäre möglich gewesen. Doch durch die Aufstellung im unteren Paarkreuz ergab sich letztendlich ein Klassenunterschied, den wir akzeptieren. Deshalb sind wir über diese verpassten Chancen auch nicht so enttäuscht, wie nach ein paar anderen Spielen der Vorrunde. Erfreulich war der Erfolg im Doppel nach Abwehr eines Matchballs. Und der gegnerischen Nummer zwei Nadine Bollmeier bescheinige ich eine überragende Vorstellung“, resümierte LTTV-Trainer Kai Wienholz.

„Die komplette Mannschaft war hoch konzentriert, sodass uns ein versöhnlicher Ausklang der ersten Saisonhälfte glückte. Lu Ying und Su Yan sind befreundet, und ihre Premiere im Doppel war gar nicht so schlecht. Nächste Woche fliegt Ying wieder nach Amerika zurück. Sie freute sich tierisch über ihren Sieg. In Kolbermoor spielte sie noch sehr unsicher. Das war heute total anders. Unsere Nummer vier traf die Bälle wie sie sie haben wollte. Uns kam entgegen, dass Huong Tho Do Thi antrat. Ihre Schwester Huong hätten wir stärker eingeschätzt. Nadine hat einen echten Lauf. Sie zeigt ihr bestes Tischtennis, seit sie für uns aktiv ist. Wir sind zufrieden, und greifen in der Rückrunde gleich gegen den TuS Bad Driburg an“, zog TUSEM-Teammanager Klaus Ohm ein positives Fazit.   

 

  •    

     

    30.04.17, 14.00 Uhr Haedenkampstrasse
     

    TTBL-Damen Live-Ticker

     

    TUSEM-Essen

    -:-

    LTTV Leutzscher Füchse 1990

     

     TUSEM Essen

     

    Leipzig

  •  
       
    09.04.17, 14.00 Uhr
     
    TTBL-Damen
    SH Sennestr.
     
     
     ttv logo farbe 5:5 
     TUSEM Essen

     
    TTV Hövelhof
      TUSEM Essen
  •  Pl.  Mannschaft Spiele +/-  Punkte  
               
    1. Berlin 90:19 +71
    30:0  
     2. Kolbermoor
    67:30
    +37
    22:4  
     3. Bingen
    66:61
    + 5
    16:12  
    4. Böblingen
    72:63 + 9
    16:14  
    5. Hövelhof
    57:67 - 10
    13:17  
    6. TUSEM Essen
    52:71 - 19
    10:20  
    7. TV Busenbach 51:72 - 21
    10:20  
    8. Bad Driburg
    51:78 - 27
    10:20
    9. Leipzig 32:80 - 48
    3:25  
               

    Stand:  16.04.17 | 19:00 Uhr

    Click-TT-AKTUELL

    Click-TT- Archiv 1.Bundesliga

Heute 3

Woche 126

Monat 462

Insgesamt 28430

Aktuell sind 33 Gäste und keine Mitglieder online

SWE wSparkasse Essen wAllbau wRWE wGothaer w
joola wcdu Holsterhausen wspd wschikfelder wfrohn wmuetze wheep wmalermeister-sternadel wS.E.T. Security Essen w2mesenhohl wbeher w

Copyright © 2013. TUSEM Veranstaltungen UG
Alle Rechte vorbehalten.